Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie hat zwei Funktionen:

1) Als kleiner Aderlass
Der geringe Blutverlust wirkt blutverdünnend, ausschwemmend

 

2) Schmerzstillend und entzündungshemmend
Im Speichel des medizinischen Blutegels befinden sich
über 20 verschiedene Substanzen von unterschiedlicher Wirkung. Die wichtigsten sind das Hirudin, als Blutgerinnungshemmer, das Calin und das Eglin. Diese Substanzen wirken schmerzstillend und entzündungshemmend.

Blutegel sind als Arzneimittel deklariert und werden unter strengen hygienischen Verhältnissen gezüchtet. In der Therapie wird jeder Blutegel nur einmal verwendet.

Behandlungsablauf:
Der Patient sollte vor der Behandlung nicht duschen und
vor allem nicht eingecremt oder eingeölt sein. Blutegel sind sehr empfindliche Tiere .

Je nach Indikation und Körpergewicht werden 4 bis 10 Egel
auf das zu behandelnde Gebiet aufgesetzt.

Der Egelbiss ist schmerzlos und gleicht einem Mücken-stich. Das im Speichel enthaltene Schmerzmittel ist der Grund dafür.

Nach ca. 20 bis 30 Minuten fallen die Egel von allein
ab. Die nun folgende Nachblutung wird ca. 24 Stunden dauern und sollte auf keinen Fall durch Druckverbände unterbrochen werden.

Die betreffenden Stellen werden mit einem Verband abgedeckt und am nächsten Tag erneuert.